Wer es nicht glaubt, bald endet das alte Jahr und viele haben mit Wehmut das Womo bzw. den Wohnwagen einwintern müssen. Aber nach den Erlebnissen 2018 ist vor den Höhepunkten 2019 …

Wir sind ja gewissermaßen Neueinsteiger und werden uns mit diversen kleinen Ausflügen an die großen Erlebnisse in monatelangen Reisen meist in südliche Regionen herantasten. Denn Zeit spielt ja keine Rolle, wenn man die Arbeitswelt hinter sich gelassen hat …


Nun steht bald unser erstes Wohnmobil vor unserer Türe. Unser Erstes und Eigenes – leider muss es im Freien „überwintern“ da wir keine beheizte Garage haben. Nun lese ich in diversen Foren, dass doch nicht wenige das Womo im Winter durchheizen. Ist das sinvoll?

… und ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Heute in genau einem Jahr ist die Freizeit unbegrenzt vorhanden und ich mache nur mehr was gerade angenehm erscheint. Darum wird heute ein besonderer Geburtstag gefeiert: der Letzte im aktiven Arbeitsleben!

geburtstag-0215

Und wenn man Geburtstag hat, dann gibt´s immer Geschenke, Kleine und Feine oder … man macht sich auch selber ein großes Geschenk:

P1040475

Ein feines Wohnmobil der edlen Marke Niesmann & Bischoff zum Herumreisen!

Es gibt für jeden von uns Momente, die mehr Lebensfreude bringen. Heute war so ein Tag …

Das erste eigene Wohnmobil steht bereit zur Ausfahrt. Das Sparschwein wurde geschlachtet und der KV unterzeichnet. Die Freude lässt schon mal den Adrealinfluß in die Höhe schießen.
Leider steht noch der nächste Winter bevor, da haben wir Zuhause genug Zeit für diverse Vorbereitungen. Eventuell sollen ja auch kleine Adaptierungen vorgenommen werden, um die Reisefreude zu erhöhen. Aber dann mit der wärmenden Märzsonne soll es losgehen …

 

Die Entscheidung zum Kauf dieses Typ´s ist auf Grund des sehr guten Platzangebotes gefallen. Der Grundriss ist optimal ausgenützt und die Qualität von Niesmann & Bischoff ist weithin bekannt. Somit haben wir den Traum vor der Haustüre und haben fast feuchte Augen …

Der „Kleine-Feine“ NiBi ist für uns die Wahl für die Reisen in die Zukunft …

Nach vielen Besichtigungen verschiedener Modelle und einer ausgeprägten Zeit des Probierens sind wir nun endlich zum (visuellen) Ziel gekommen. Aber leider ist der Markt in Österreich dafür kaum vorhanden, sodass ein Blick über die Grenze unausweichlich bleibt. Gut Ding braucht Weile … Und wir freuen uns schon auf viele tolle Bekanntschaften unter den Reisefreudigen.

Doch noch Glück gehabt und fündig geworden

Das Gute liegt oft so nah – und der Zufall wollte es, dass wir nun unseren Traum kurzfristig umsetzen können. Das erste eigene Wohnmobil wird bald in unserer Garage stehen … ist doch eine feine Sache, oder?

Der Winter kann sooo lang sein – und sooo kalt. Wir wollen Wärme und Sonne.

Für den Traum von der ewigen Sonne reichen manchmal 14 Quadratmeter. Vielleicht sind es auch nur zehn. Hauptsache es ist warm und die Sonne scheint vom azurblauen Himmel. Weg von Zuhause – weg von eiskalten Tagen mit Schnee hin zu mollig warmen Plätzen mit feinen Nachbarn.

Vielleicht reicht in diesem Jahr unsere Freizeit für einen Trip ins Land der Orangen mit seinen langen Sandstränden. SPANIEN – das wäre schon eine tolle Sache …
Freiheit bedeutet paradoxerweise hier auch: freiwillige Selbstbeschränkung. Bis zu 500 Rentner überwintern auf dem Campingplatz Torre La Sal 2 in Ribera de Cabanes, eine Autostunde nördlich von Valencia. Sie leben sechs Monate in Wohnmobilen und parken sie so nah beieinander wie die Hütten im Schrebergarten. Sie haben sich hier ihr Dorf konstruiert mit Tennisplätzen, Pools, Boule-Bahnen und Bars. Und wenn man an den Gardinen vorbei in die Gefährte hineinschaut, ist auch ein Stück Gelsenkirchen, Rosenheim oder Flensburg an die Costa del azahar mitgereist. Bisschen Heimat in der Fremde, Heimatzeitung inklusive. Hauptsache es ist warm …

azahar

azahar2

Einfach den Motor starten und die Wohnmobilreise kann beginnen. Jeden Tag ein neues Ziel vor Augen und spontan darauf zu steuern.

Es würde mich stark interessieren, wie es bei euch begonnen hat. Denn ganz so einfach ist es dann doch nicht mit dem Wegfahren …
Zuerst die Entscheidung kaufen oder mieten – dann die richtige Auswahl der Größe und Art des Aufbaues – also ich stehe da vor einigen Entscheidungen ohne Erfahrungswerte.

Die erste Fahrt mit einem Wohnmobil ist immer auch ein kleines Abenteuer. Die wenigsten Menschen sind das Führen eines rollenden Wohnzimmers gewohnt – ich bin da keine Ausnahme. Es sollten nach der Testfahrt doch alle Ecken und Kanten unbe-schädigt bleiben. Also erst mal ab auf einen großen leeren Parkplatz und einige Übungs-runden gedreht. Als Hindernisse haben wir einige Hütchen aufgestellt, die aber bald alle platt waren …

Und das mit einer „technischen Einweisung“ haben wir leider kaum erleben können, also – selbst ist der Mann – es gibt doch Google & co wo man sich alle Tips und Tricks holen kann. Ist zwar mühsam und erst auf der ersten Reise wird man schmerzhaft an die wichtigen Kleinigkeiten erinnert …

Genug Wasser wäre ganz von Vorteil, Gas zum Kochen und Kühlen hat auch nicht lange gereicht und der Strom für Fernseher, Lampen und Clima war auch ein großes Thema …

Wasser tanken

 

Ja, da gab es noch so Manches – denke das reicht nun mal für´s Erste …